Jetzt anfragen

EKS-Bilanz® - Wachsen wie Würth

19.08.2017 17:57:45

Die EKS-Bilanz ist ein patentiertes System zur Beschleunigung von Unternehmenswachstum. Wir bieten die EKS-Bilanz für Unternehmer aller Größenordnungen als Professional Management Services an. Grundlage ist die legendäre KYBERNETISCHE MANAGEMENTLEHRE (EKS) und die als Dienstleistung gebotene ENGPASS-KONZENTRIERTE STRATEGIE, die zahlreiche Weltmarktführer hervorgebracht hat, darunter Würth, Fielmann, Kärcher, aber auch viele unbekanntere "Hidden Champions". 

Der Begründer der EKS®, Wolfgang Mewes, hat untersucht, wie natürliche Systeme (auch Unternehmen sind Systeme) wachsen. Eines der grundlegendsten Wachstumsgesetze der Natur ist das Minimumgesetz von Liebig, nach dem das Pflanzenwachstum vom knappsten Faktor begrenzt wird. Nur von diesem Minimumfaktor oder "Engpass" aus kann Unternehmenswachstum beschleunigt oder gebremst werden.

Mewes entwickelte als praktikables Steuerungsinstrument die "Spannungsbilanz", die Richard Seeger, Gründer und Gesellschafter der EKS-Management GmbH, zur patentierten "EKS-Bilanz®" weiterentwickelt hat. Die EKS-Bilanz ist die Kernleistung unserer EKS-Management GmbH.

Reinhold Würth hat das kybernetische Steuerungs-System der EKS – von Mewes als Spannungsbilanz bezeichnet – früh eingeführt und zu einem unternehmensspezifischen Führungssystem mit der Bezeichnung »WIS« (Würth Informations System) weiter entwickelt. Unter dem Einfluss der EKS-Bilanz (damals "Spannungsbilanz") explodierte das Unternehmen innerhalb von 15 Jahren von ursprünglich 750.000 DM auf fast 12 Milliarden Euro Umsatz.

"Ihnen ist bekannt, dass wir seit Jahren unseren Betrieb nach den Energo-Kybernetischen Strategien nach Mewes (EKS) führen. Grundaussage ist: die Lösung eines Kernproblems (Anm.: Engpass oder Minimumfaktor) löst automatisch viele Folgeprobleme."

Reinhold Würth in seinem Buch "Beiträge zur Unternehmensführung" (S. 56), in dem er sogar ein ganzes Kapitel der EKS widmet ("Bedeutung der Energo-Kybernetischen Strategie für das Unternehmen Würth", S. 53)

Reinhold Würth orientierte sich seit Mitte der 1970-er Jahre an der kybernetischen Steuerungslehre der EKS bzw. deren zentralem Postulat, dass sich Systeme in einer Art »Regel-Spirale« nach dem durch Justus von Liebig populär gemachten Minimumgesetz entwickeln.

"… erste positive Ansätze bringen hier die energo-kybernetischen Strategien nach Mewes, nach denen wir übrigens seit mehreren Jahren mit gutem Erfolg arbeiten." R. Würth, S. 46

Genau wie Würth verstehen auch wir die EKS als Umsetzungsmethode des Liebig-Modells für sozio-ökonomische Systeme. Und genau wie Liebig das Pflanzenwachstum um das fünf- bis zehnfache beschleunigte und somit eine Hungerkatastrophe in Europa abwenden konnte, kann die EKS spektakuläre Wachstumserfolge für Unternehmen bewirken. Sie hat das tausendfach bewiesen. Kenner bezeichnen die KYBERNETISCHE MANAGEMENTLEHRE (EKS) deshalb auch ehrfurchtsvoll als "Starkstrom-EKS".

Würth-Navigation (WIS) – die betriebsspezifische EKS-Bilanz

Das bei Würth installierte Führungs-System "Würth-Informations-System" oder WIS (das ist die EKS-Bilanz), steuert mit einheitlichen Begriffen die weltweite Datenstruktur. Würth suchte permanent den Wachstum limitierenden Faktor.

Reinhold Würth, S.: „ … Unter dem Einfluss der EKS erfolgt die Ausrichtung der »Energieströme« des Unternehmens – die Ressourcen der Gesamtorganisation – stets auf aktuelle Engpässe, die als Minimumfaktoren in diesem Moment das Wachstum der Firma blockieren… Wir haben über die vergangenheitsorientierte Bilanzierung hinaus die MEWES`sche Spannungsbilanz zu einiger Perfektion gebracht …" 

Besser kann man die engpassorientierte Steuerung mit der EKS-Bilanz nicht beschreiben. Und hier empfiehlt er seinen Führungskräften wärmstens die EKS:

S. 421: "Ich würde mir wünschen, dass Sie dieses "System Mewes" (Anm.: die EKS) monatlich mindestens einmal lesen würden. Bei ehrlicher Akzeptanz finden Sie eine Fülle von Anregungen und konkrete Problemlösungsansätze. Werden diese MIT KONSEQUENZ realisiert, stellen Sie plötzlich fest, dass Ihr Betrieb läuft oder noch besser läuft als seither, ohne dass man genau zu sagen wüsste, woher dies eigentlich kommt."

Die nächsten 17 Seiten seines – für jeden Unternehmer als Pflichtlektüre zu empfehlenden – Buches widmet er der EKS von Wolfgang Mewes.

(den ganzen Fall Würth lesen Sie– ebenso wie zahlreiche weitere Weltklasse-EKS-Umsetzungen – auf unserem kostenlosen "EKS-Unternehmerkreis".).

Interesse? Schreiben Sie uns unter lingg@eks-management.de

Hubert Lingg

Verfasst von Hubert Lingg